Bericht zum Commerzbank Stammtisch 16. Januar 2019

von Helena Lor

Am Mittwoch dem 16.01.2019 haben wir uns in den Räumlichkeiten der Commerzbank eingefunden, um einen Einblick in die Rechtsabteilung und ihre Legal Tech Tools zu erhalten.

Begonnen wurde mit einem Vortrag von Frau Berman, der die Thematik rund um den Syndikusrechtsanwalts und seine Vollwertigkeit als Jurist behandelt.

Seit 2016 gehört ein Syndikusrechtsanwalt (Anwälte, die bei nichtanwaltlichen Arbeitgebern eingestellt sind) zu der Berufsgruppe der Rechtsanwälte, womit ihm alle anwaltlichen Berufsrechte und -pflichten zustehen.

Weiter ging es mit einer Einführung in das Programm DOTi. Die Rechtsabteilung der Commerzbank erstellt durch das Programm die für die Vermarktung bzw. den Verkauf von bestimmten Finanzprodukten notwendigen rechtlichen Dokumente (z.B. Risikoinformationen). Die Anforderungen für die Erstellung des Tools DOTi waren zum einen die Wiederverwendung, das Komponenten Management (Verbesserung der Inhalte und sichere Verwendung) und die Trennung von Text, Format und Daten. Durch die große technische Flexibilität verlangt das Tool ein neues Aufgaben- und Zusammenarbeitsmodell. Die reibungslose Zusammenarbeit wird gewährleistet, indem Regeln gefunden und durchgesetzt werden, die bei der Ordnung und Verwaltung der Inhalte eingehalten werden müssen. Außerdem lassen sich Bedürfnisse der Fachabteilungen anpassen, wenn die Kommunikationsstrukturen einander entsprechen. Vorteile dieses Tools sind die Verringerung der Routinearbeit, hohe Transparenz und anspruchsvollere Aufgaben. Allerdings ist DOTi noch nicht vollautomatisiert und befindet sich noch in der Entwicklung, um auch andere Bereiche einbinden zu können.

Zuletzt wurde das CMS: FPE-Tool vorgestellt (Einsatz von Fremdpersonal). Dieses Tool ist wie ein Entscheidungsbaum aufgebaut. Ein Mitarbeiter beantwortet die Fragen, um dann die rechtliche Zulässigkeit eines externen Beraters zu erhalten. Der Vorteil, der sich hier bietet, besteht darin, dass Kosten und Zeit gespart werden und die Prüfung auch nicht von einem Juristen vorgenommen werden muss. Es steigert also auch die Effizienz. Darüber hinaus ist jeder externe Berater anklickbar und rechtliche Bewertungen und Urteile werden angezeigt, denn die Software beinhaltet die aktuelle Rechtsprechung.

Im Anschluss an den Vortrag führten uns zwei Mitarbeiterinnen durch den Commerzbank Tower und erklärten uns die Struktur und die Besonderheiten des Gebäudes. Eine Besonderheit ist die Mitte des Towers, diese liegt frei, sodass Kabel und Leitungen sich in den Ecken befinden. Zudem gibt es drei Gärten, die sich jeweils über drei Etagen erstrecken, um die Büros, die keine Klimaanlagen enthalten mit Frischluft zu versorgen und den Mitarbeitern einen grünen Ort zum Entspannen zu bieten.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Mitarbeitern der Commerzbank für den Vortrag und den Rundgang durch den Commerzbank Tower. Vielen Dank für Ihre Mühe und Zeit!

 

Über die Autorin: Helena Lor studiert im 5. Semester Jura an der Goethe-Universität und ist seit letztem Jahr Mitglied im Legal Tech Lab. Sie kümmert sich im Legal Tech Lab um den Newsletter und Berichte.